2012 verkauften die Koro-Gründer Constantinos Calios und Piran Asci noch Drogerieartikel, später dann Lebensmittel.

Eigentlich verkauft Koro Trockenfrüchte und Nüsse. Nun haben die Berliner Gründer Constantinos Calios und Piran Asci ihr Portfolio um Brettspiele, Miniaturautos und Holzfiguren erweitert. Die Artikel stammen aus dem Sortiment des Berliner Startups Meine Spielzeugkiste, das die Koro-Gründer aus der Insolvenz gekauft haben. Deutsche Startups berichtete zuerst darüber. 

Im September musste Florian Spathelf mit seiner Spiele-Flatrate Insolvenz anmelden. Vor sieben Jahre startete er das Unternehmen mit Florian Metz, der Meine Spielzeugkiste bereits im Sommer verließ. Das Startup habe entweder eine neue Finanzierung gebraucht oder einen Käufer finden müssen, sagte Spathelf Gründerszene.

Koro-Gründer Calios habe die Entwicklung des Spiele-Verleihers seit dessen Auftritt in der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ 2014 verfolgt, erzählt er Gründerszene. Als der Koro-Chef von der Insolvenz erfahren hat, habe er Kontakt zu Spathelf aufgenommen. Wie viel das Food-Startup für Meine Spielzeugkiste bezahlt hat, will er nicht sagen. Nur so viel: „Der Deal hat sich gelohnt.“

Koro hat die verbliebenen acht Mitarbeiter und den Geschäftsbetrieb mitsamt Lagerbestand übernommen. Gründer Spathelf ist im Zuge der Übernahme ausgestiegen. Anstatt einer Spielzeug-Flatrate für Kleinkinder will Koro über die Marke Meine Spielzeugkiste nun selbst nachhaltige Spiele für Kinder bis zu 12 Jahren produzieren und über den Onlineshop verkaufen. „Wir haben uns entschieden, das Sharing-Modell nicht weiterzuverfolgen, weil das nicht funktioniert“, so der neue Eigentümer. Die Abschreibungen seien zu hoch gewesen und hätten nicht im Verhältnis zum generierten Umsatz und den Marketingkosten gestanden. 


„Der Bruch zwischen Mitarbeitern und Geschäftsführung war riesig“

Onlineshop Koro:

„Der Bruch zwischen Mitarbeitern und Geschäftsführung war riesig“

Das Startup Koro ist seit der Gründung stark gewachsen. Dennoch gab es eine Zeit, in der die Geschäftsführer fast dem gesamten Team kündigten. Warum?

Derzeit verkauft das Startup das komplette Sortiment zum halben Preis ab. Die neuen Produkte sollen ohne Zwischenhändler direkt vom Hersteller kommen und vorwiegend aus Holz sowie nachwachsenden Rohstoffen gefertigt werden. Derzeit sei Koro noch auf Partnersuche, sagt Mitgründer Calios. Koro hat sich fünf Jahre eigenfinanziert und Ende 2018 Anteile an Unternehmer und Investor Georg Kofler abgegeben. Seine Social Chain Group hält derzeit ein Drittel des Unternehmens.


Bild: Koro

Read More